Rostocker Dach-Bau GmbH

Dächer

Das Dach (altgermanisch) schützt das Gebäude und die darin lebenden Menschen oder darin untergebrachten Einrichtungen vor Umwelteinflüssen wie Niederschlag, Sonneneinstrahlung, Temperaturverlusten, Industriebelastungen, Staub und Wind.
Weiter hat ein Dach auch die Aufgabe durch architektonische Gestaltung die Landschaft zu gestalten.

Bezeichnungen am Dach

Die Dachtraufe ist die untere waagrechte Kante der Dachfläche. Oben, die höchste waagrechte Kante, ist der Dachfirst, kurz First.

Der Ortgang oder Ort ist die Kante am Dachrand der Giebelwand. Er verbindet Traufe und First und begrenzt den Giebel nach oben. Kanten, an denen zwei Dachflächen zusammentreffen, sind Grate, wenn sie eine Außenecke bilden, und Kehlen, wenn sie eine Innenecke bilden.

Die kleine dreieckige Dachfläche über dem Giebel nennt sich Walm. Ein abgewalmtes Satteldach wird dann zum Walmdach.

Ein Punkt, an dem drei oder mehr Dachflächen aufeinanderstoßen, heißt Anfallpunkt, zum Beispiel die Spitze des Walms. Jede Unterbrechung oder Durchdringung der Dachhaut nennt sich Dachöffnung, unter anderem auch die Dachgauben.

Dachmaterialien in der Übersicht

Dachformen

  • Flachdach
  • Flachgeneigtes Dach und Steildach (ab 22° Neigung)
  • Gründach
  • Solardach
  • Pultdach (nur eine Dachfläche)
  • Satteldach (klassische Dachform, zwei Dachflächen)
  • Walmdach (vier Dachflächen)
  • Krüppelwalmdach
  • Mansarddach
  • Sheddach (Sägezahndach, oft bei Fabrikhallen)
  • Zeltdach oder Turmdach (Pyramidendach)
  • Schmetterlingsdach (nach innen geneigte Dachflächen)
  • Tonnendach (halbrund, wie ein liegender Zylinder)
  • Bogendach (flacher als das Tonnendach)
  • Halbtonnendach (aufgesetzter Viertelzylinder)
  • Schleppdach (oft für Zubauten am Haus benutzt)
  • Rhombendach
  • Zwerchdach (mit quer zum Hauptdach verlaufendem Giebel)
  • Paralleldach bzw. Muldendach (Satteldach mit mind. 2 Giebeln)
  • Grabendach (Schmetterlingsdach mit mind. 2 Giebeln)
  • Faltendach (ähnelt dem Rombendach aber doppelt soviele Giebeln)
  • Ringpultdach
  • Kegeldach (wie Zeltdach, jedoch rund)
  • Kuppeldach
  • Zwiebeldach (eine runde geschwungene Form mit einer Spitze oben konkav, unten konvex)
  • Glockendach (ähnelt dem Zwiebeldach, jedoch oben konvex, und unten konkav)
  • Hyperbolisches Paraboloid Dach

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Bildnachweis. Impressum

Zurück